FAQ:

RAUCH – UND BRANDMELDEANLAGE

Wir haben für Sie die häufigsten Fragen zum Thema Rauchmelder zusammengestellt.
Sollten Sie Fragen haben, die hier nicht aufgeführt sind, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Wer sollte Rauchmelder besitzen?

Jeder Haushalt sollte mit Rauchmeldern ausgestattet sein. 600 Brandtote, 6.000 Brand-Schwerverletzte mit Langzeitfolgen und 200.000 Brände pro Jahr sind ein enormes Gefährdungspotential für die anwesenden Personen. Zwei Milliarden Brandschäden sind Grund genug, Ihre Familie vor Schaden zu bewahren.

Wozu benötigt man Rauchmelder?

Rauchmelder warnen Sie früh genug, um Ihnen und Ihrer Familie genügend Fluchtzeit zu verschaffen. Besonders nachts, wenn alle schlafen, weckt Sie der laute Alarmton.
Hauptzweck eines Rauchmelders ist der Schutz von Leben, da die größte Gefahr vom Rauch des Feuers ausgeht. Die meisten Wohnungsbrandopfer erleiden eine Rauchvergiftung. Besonders groß ist die Gefahr während des Schlafs, da der unbemerkt ins Schlafzimmer dringende Rauch den Menschen nicht aufweckt, sondern im Gegenteil immer tiefer schlafen lässt. Nur so ist zu erklären wie jemand, der mit brennender Zigarette einschläft, im eigenen Bett verbrennen kann und nicht durch das Feuer geweckt wird. Ein Rauchmelder bietet hier einen sinnvollen Schutz.
Natürlich können Rauchmelder auch vor einem Entstehungsbrand warnen und den Bewohnern Gelegenheit geben, durch rechtzeitiges Eingreifen das Schlimmste zu verhindern.

Wieviele Rauchmelder benötige ich?

Als Mindestanforderung gilt, dass auf jeder Etage im Flur und Treppenhaus ein Rauchmelder installiert sein sollte. Deutlicher sicher er können Sie sich fühlen, wenn auch im Schlaf- und Kinderzimmer sowie in der Küche mit Dunstabzug Melder angebraucht sind. Von Vollschutz kann man sprechen, wenn alle Räume, Dachboden und Keller etc. (außer Badezimmer) berücksichtigt wurden.

Wo und wie werden Rauchmelder installiert?

Rauchmelder gehören in die Deckenmitte. In Häusern mit mehreren Stockwerken sollten die Rauchmelder im Flur auf den Etagen montiert werden. Wichtig sind auch Rauchmelder im Keller. Im Bad sollten Sie auf eine Installation verzichten, weil dort durch Wasserdämpfe ein Fehlalarm ausgelöst werden könnte. In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder miteinander per Draht oder Funk zu vernetzen, so dass ein Kellerbrand auch von den in der darüber liegenden Wohnung gemeldet wird.

Woran merke ich, dass die Batterie eines Rauchmelders erneuert werden muss?

Rauchmelder verfügen über eine Batterieüberwachung. Das heißt, wenn die Kapazität der Batterie nachlässt, gibt der Rauchmelder 30 Tage lang alle 60 Sekunden ein Warnsignal in Form eines kurzen Tons ab, so dass man genug Zeit hat, die Batterie zu ersetzen.

Wie oft muss ich die Batterie eines Rauchmelders wechseln?

Im Allgemeinen hält die Batterie zwischen 1,5 bis 2 Jahren, je nach Batterietyp und Häufigkeit der durchgeführten Probealarme mit dem Testknopf. Empfohlene Batterie nach Norm: IEC G LR61-9 Alkali

Wozu dient die Kontrolllampe an einem Rauchmelder?

Die Anzeigeleuchte blinkt regelmäßig (ca. 1x pro Minute) um anzuzeigen, dass der Rauchmelder funktionstüchtig ist.

Löst Zigarettenrauch einen Fehlalarm aus?

Bei normalem Zigarettenrauch wird der Rauchmelder nicht ausgelöst, es sei denn der Rauch wird direkt aus nächster Nähe in den Rauchmelder geblasen. Bei Parties mit vielen Rauchern kann es jedoch zu einem Fehlalarm kommen. Hier hilft nur Lüften des Raumes.

Wie funktionieren Rauchmelder?

Die Sensoren arbeiten nach dem optischen Streulichtprinzip, d.h. in der Messkammer des Rauchmelders werden regelmäßig Lichtblitze ausgesendet, die im Normalzustand nicht auf die Fotolinse treffen. Bei Raucheintritt in die Rauchmesskammer werden die ausgesendeten Lichtstrahlen durch die Rauchpartikel gestreut und auf die Fotolinse abgelenkt. Das so erkannte Rauchsignal löst dann über den aktivierten Messkreis einen lauten Alarmton aus.

Was ist ein vernetzbarer Rauchmelder?

Vernetzbare Rauchmelder können per Kabelverbindung mit weiteren Rauchmeldern verbunden werden. Diese Vernetzung bewirkt im Brandfall, dass alle Rauchmelder Alarm melden und nicht nur der Rauchmelder, welcher Rauch detektiert hat. Die Alarmweiterleitung ist besonders in Häusern oder bei mehrgeschossigen Wohnungen empfehlenswert, weil die Gefahr besteht, dass der Alarm durch die große Entfernung oder durch geschlossene Türen gedämpft wird.

Was ist ein Funk-Rauchmelder?

Neben der Vernetzung mit Kabel können die Rauchmelder mittels Funk ihr Alarmsignal an eine Funkalarm-einheit oder Funkzentrale übertragen. Das lästige und aufwendige Verlegen von Kabel entfällt. Die Funk-Alarmzentralen können Sie an jeder 220V-Steckdose betreiben. Somit haben Sie die Möglichkeit, die Alarmmeldung überall dort zu empfangen, wo Sie sich gerade aufhalten, z.B. im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Hobbyraum, Keller etc.

UNSERE ARGUMENTE HABEN SIE ÜBERZEUGT?!

EINFACH SICHER SEIN!
Rufen Sie an: +49 4950 8062 17 oder schreiben Sie uns